PC-Austria

News

Neue Prozessoren und SockelIntel Kaby Lake 2

Intel konnte 2016 konnte erfolgreich den Sockel 1151 und den CPU's der Skylake Serie wie den Core i5-6500 und den Core i7-6700 einführen.
Ihre Performance wird wohl viele Jahre völlig ausreichen, um alle Games auf hohen Details darstellen zu können, solange nur die Grafikkarte stark genug ist.

Der High-End-Sockel 2011-3 ist selbst beim günstigsten Einstieg deutlich teurer als ein Core i7-6700K inklusive Sockel 1151-Übertakter-Mainboard, ohne dabei aber in Spielen schneller zu sein.
Lediglich einige wenige spezielle Anwendungen profitieren von dem Mehr an Kernen, die die Sockel 2011-3-CPUs bieten.

AMD hatte wiederum den erfolgreichen Intel-CPUs leider wenig entgegenzusetzen. Einzig die günstigen Preise einiger FX-8000er-Modelle sorgten dafür, dass AMD für einige Nutzer, die über ein sehr begrenztes Budget verfügen, eine Alternative sein konnte. Diese Prozessoren sind in den allermeisten Spielen langsamer als ein Intel Core i5, aber bei der Anschaffung lassen sich dafür auch etwa 60 bis 80 Euro sparen. Doch was können wir im Jahr 2017 erwarten? Hier wird Intel vorlegen, aber AMD hat vielversprechende neue Prozessoren in der Warteschlange.

Neue Prozessoren von Intel

Der erfolgreiche Sockel 1151 wird schon bald mit neuen Prozessormodellen bereichert werden, denn nach den Skylake-CPUs steht nun die neue Familie mit dem Namen Kaby Lake parat. Sechs CPUs sind sogar bereits in Onlineshops gelistet - wir haben diese Prozessoren zur besseren Übersicht in einer Tabelle zusammengefasst, in der wir als Vergleich auch vier beliebte Skylake-Modelle eingetragen haben. Die Preise für die neuen Prozessoren sind unter starkem Vorbehalt, da sie zum Teil auf Angeboten basieren, die nur sehr vereinzelt, unter anderem bei eBay verzeichnet sind. Die Spalte OC gibt an, ob die CPU einen frei wählbaren Multiplikator bietet.

 

CPU-Modell Familie Threads Takt pro Kern Turbotakt OC TDP Preis ab
Core i5-6500 Skylake 4 3,2 GHz 3,6 GHz nein 65W 200 Euro
Core i5-6600K Skylake 4 3,5 GHz 3,9 GHz ja 91W 240 Euro
Core i7-6700 Skylake 8 3,4 GHz 4,0 GHz nein 65W 310 Euro
Core i7-6700K Skylake 8 4,0 GHz 4,2 GHz ja 91W 350 Euro
Core i5-7400 Kaby Lake 4 3,0 GHz 3,5 GHz nein 65W 220 Euro
Core i5-7500 Kaby Lake 4 3,4 GHz 3,8 GHz nein 65W 230 Euro
Core i5-7600 Kaby Lake 4 3,5 GHz 4,1 GHz nein 65W 260 Euro
Core i5-7600K Kaby Lake 4 3,8 GHz 4,2 GHz ja 91W 280 Euro
Core i7-7700 Kaby Lake 8 3,6 GHz 4,2 GHz nein 65W 360 Euro
Core i7-7700K Kaby Lake 8 4,2 GHz 4,5 GHz ja 91W 400 Euro

 

Da die Architektur aber sehr ähnlich zu Skylake ist und im Vergleich zu Skylake lediglich höhere Taktwerte bei gleicher TDP erlaubt, erwarten wir ein potentielles Plus bei der Leistung, welches dem Mehrtakt entspricht: so könnte beispielsweise ein Core i5-7600 also durch sein Taktplus von fünf bis sechs Prozent im Vergleich zum Core i5-6600 entsprechend auch fünf bis sechs Prozent mehr Leistung aufweisen. Interessant wird dabei natürlich vor allem sein, wie die Preise der Intel-Prozessoren sich nach dem Release der neuen Modelle entwickeln.

Die sechs bisher schon gelisteten CPUs sind aber nicht die einzigen Kaby-Lake-CPUs, die neu erscheinen werden: unter anderem wird erstmals auch ein übertaktbarer Core i3, der Core i3-7350K herauskommen, der wie für Core i3-Modelle üblich zwei Kerne und vier Threads bieten wird. Neben den ersten Kaby Lake-CPUs wird es auch neue Mainboard-Chipsätze für den Sockel 1151 geben, unter anderem die Chipsätze Z270 und H270. Erste Mainboards mit den neuen Chipsätzen werden wohl schon im Januar im Handel erhältlich sein. Doch Intel wird 2017 auch einen neuen Sockel bieten: der Sockel R4 soll für Profi-Anforderungen im Sommer oder Herbst erscheinen, als Chipsatz wird der Intel X299 zum Einsatz kommen. Der Sockel R4 beziehungsweise 2066 wird somit zu einer Art Nachfolger des Sockel 2011 und 2011-3. Allerdings mit einer Besonderheit: die teureren Enthusiasten-CPUs mit sechs bis 10 Kernen (12 bis 20 Threads) werden aus der Skylake-X-Familie stammen, es wird aber auch Kaby-Lake-X-Prozessoren geben, die in Sachen Preis und Leistung die K-CPUs für den Sockel 1150 und 1151 ablösen sollen und wie ein Core i7-6700K oder Core i7-4790K vier Kerne sowie acht Threads bieten.